Symposium 2018

10. HINTERBRÜHLER SYMPOSIUM
DEM KIND EINEN NAMEN GEBEN - BENENNUNG SCHAFFT WIRKLICHKEIT
Namenloses macht uns Menschen Angst, ist bedrohlich und unberechenbar. So suchen wir nach Benennungen, die Orientierung geben, Zuordnungen ermöglichen, Situationen, Dinge und Menschen erklärbar machen.
Durch die Vergabe von Schulnoten, die Anerkennung eines Grades von Behinderung bis über die unterschiedlichen psychiatrischen Diagnosen wird die Benennung zu einer Macht, die Entwicklungen bestimmen kann. Im jeweiligen Kontext können sie ganz unterschiedliche soziale Anerkennungen und auch ökonomische Folgen bewirken.
Benennungssysteme können damit einerseits nützlich sein, andererseits distanzieren sie uns von den Kindern und Jugendlichen, die dadurch ihrer Einzigartigkeit beraubt und in unserer Wahrnehmung auf eine Bezeichnung, einen Namen reduziert werden.
Einen Namen, der Identität beeinflussen, Unterstützung ermöglichen und letztlich Wirklichkeit schaffen kann.

Fr, 9.11.2018 (9-17 Uhr) & Sa, 10.11.2018 (9-13 Uhr)
NÖ Heilpädagogisches Zentrum, Festsaal der Dr. Erwin Schmuttermeier-Schule
Urlaubskreuzstraße 15, 2371 Hinterbrühl

Weitere Infos folgen, einen ersten Überblick finden Sie hier!